Geshichte des Landes Pergon

Mein Name ist Zoltan Nebar.


Dies sind die Fakten, die ich über unsere Welt bisher zusammengetragen habe. Viele der Hinweise sind jedoch nur sehr vage und aus alten mündlichen Überlieferungen. Wie lange diese Welt schon existiert weiß keiner genau. Eins aber ist sicher, seit der Erschaffung der Welt wird sie unter 2 Göttern aufgeteilt. Ihre Namen sind Khas und Osin.

Beide zusammen stellten ein Gleichgewicht dar. Pergon war kaum besiedelt, als es zu einem Streit zwischen den Göttern kam. Auf ihren Welten brachen Kriege aus. Pergon spielte allerdings wegen der nur kleinen Anzahl an Gläubigen eine geringe Rolle in dem Konflikt. Im Verlaufe des Krieges gelang es Khas die Heimatwelt von Osin zu erobern. Dabei konnte er seinen einzigen Sohn Orssol gefangen nehmen. Osin war gezwungen sich aus dem Konflikt zurückzuziehen, um neue Kräfte zu sammeln.

Vor etwa 10000 Jahren begann Osin damit, hier auf Pergon eine neue Streitmacht zu formieren, die "Himmlische Armee". Er versammelte seine treusten und gläubigsten Anhänger um sich herum. Natürlich erfuhr Khas davon und begann seine eigenen Legionen zu versammeln. Die Armee ist heute als "Dunkle Horde" bekannt. Die folgenden Jahrhunderte müssen für die damaligen Bewohner grausam und bitter gewesen sein. Die tobenden Schlachten vernichteten ganze Kontinente. Viele der Pergoner starben. Dies ist wohl auch ein Grund warum so wenig über die Geschichte bekannt ist.

Die entscheidende Schlacht soll über offenem Meer geführt worden sein. Osin unterlag aber der verbliebenen Streitmacht der Dunklen Horde und zog sich auf das letzte Stück Land Pergons zurück. Dies ist die Insel auf der wir heute noch leben. Osin errichtete mit einem mystischen Artefakt eine Schutzbarriere um einen Teil des Landes. Khas belagerte diese Barriere mehrere Jahrzehnte, jedoch gelang es ihm nicht sie zu durchbrechen. Osin wurde nicht mehr gesehen und Khas brach die Belagerung ab, um als Sieger über die Welten zu herrschen. Seit diesem Tag gab es keine großen Kriege mehr auf Pergon. Soweit die Erzählungen. Wenn die Legende stimmt sind wir Nachkommen der letzten Pergoner und vielleicht steckt in uns ein Teil der Himmlischen Armee.

Osin ist nicht wieder gesehen worden. Hält er sich noch immer hier auf? Was ist mit seinem Sohn passiert? Die Barriere jedenfalls, die uns vor Angriffen von Monstern schützt, hält bis heute. Dieses mystische Artefakt muss also noch intakt sein und sich irgendwo auf Pergon befinden. Ein Teil des Volkes glaubt fest an die alten Legenden, dass Osin wieder auftauchen und Pergon eine neue, bessere Zeit erleben wird. Ich als Gelehrter werde weiter nach Hinweisen und Spuren suchen, bevor ich mich in einen fanatischen Glauben stürze, der schon so viel Leid gebracht hat.

Zoltan Nebar